Verantwortungsvolle

Investitionen

Chance mit Risiko

20. September 2021 | StadtPalais Stuttgart

©Foto: Drinnen & Draußen im StadtPalais, Museum für Stuttgart

Vorwort

Die Weltgemeinschaft steht vor der historischen Herausforderung, die Wirtschaft aus der Coronakrise zu führen und gleichzeitig die Voraussetzungen für ein klimaneutrales Wirtschaften zu schaffen. So hat Ursula von der Leyen mit dem sogenannten European Green Deal die Ziele abgesteckt. Demnach sind bis 2050 in der Europäischen Union die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null zu reduzieren. Der Anspruch, dass Europa als erster Kontinent klimaneutral werden soll, ist zu konkretisieren und mit planbaren politischen Rahmenbedingungen für die dafür erforderlichen Investitionen zu untermauern.

Die Investitionsverantwortlichen sind vor eine sehr schwierige Aufgabe gestellt. Das Ziel der Klimaneutralität ist zwar weitgehend unumstritten, die Wirtschaftlichkeit der unterschiedlichen Handlungsoptionen jedoch unsicherer als je zuvor und für innovative „Zero-Emission-Technologien“ liegen noch keine industriellen Erfahrungen vor. Das komplexe Zusammenspiel der vielen und vielfältigen Technologien ist weder technisch noch in der Marktregulierung erprobt. Neben der technischen Lösung und Ökonomie sind wichtige Fragen der Akzeptanz, Partizipation, Governance und Security ungelöst und könnten sich zum Showstopper entwickeln; zudem wird sich die Verantwortung des Managements erweitern und sich neben der als selbstverständlich angesehenen Versorgungssicherheit auf die gesamte Lieferkette erstrecken.

Diese Fragen greifen die FICHTNER Talks 2021 auf und beleuchten die Aspekte in grundlegenden Einführungsreferaten sowie in den Themen-Sessions „Die Energiewelt der Zukunft erfordert eine neue IT“, „Wasserstoff – Schlüssel der Dekarbonisierung“ und „CO2-Neutralität – Transformation gezielt gestalten“. Die Ergebnisse der einzelnen Sessions werden in einer abschließenden Plenardiskussion zusammengefasst, reflektiert und gemeinsam erörtert.

Die FICHTNER Talks finden jährlich im September in Stuttgart statt. Wir diskutieren aktuelle, oft kontroverse Zukunftsthemen. Dabei gestaltet Fichtner den Rahmen für die fachliche Auseinandersetzung und moderiert den Dialog. Unsere Gäste aus allen Infrastrukturbereichen, der Politik und der Wissenschaft bekennen sich zu den Chatham House Rules und gewährleisten damit eine offene und vertrauensvolle Diskussionskultur.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Energiewendetage

Partnerlogo EWT 2021

PROGRAMM

20. September 2021

Moderation: Dr.-Ing. Albrecht Reuter, Geschäftsführer, Fichtner IT Consulting GmbH

10:00 Verantwortungsvolle Investitionen – Chance mit Risiko

  • Grußworte

    Dr. Andreas Weidler

    Vorsitzender der Geschäftsführung, Fichtner GmbH & Co. KG
  • Alles oder nichts – der politische Rahmen des Green Deal

    Prof. Dr. Ottmar Edenhofer

    Direktor und Chef-Ökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der Technischen Universität Berlin und Träger des Deutschen Umweltpreises 2020 (online zugeschaltet)
  • Klimaneutrale Wirtschaft – made-in-Europe

    Sabine Nallinger

    Vorständin, Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

11:30 Kurze Pause

  • Nachhaltigkeit als Werttreiber

    Matthias Fackler

    Head of Infrastructure Continental Europe, EQT Partners
  • Green Deals sind nichts für Zahlengucker – wir brauchen mutige Führungskräfte

    Dr. Markus Klimmer

    stv. Aufsichtsratsvorsitzender, HH2E AG
  • Diskussion

13:00 Mittagspause

14:00 Themen-Sessions

Die Energiewelt der Zukunft erfordert eine neue IT

Wasserstoff –
Schlüssel der Dekarbonisierung

CO2-Neutralität – Transformation gezielt gestalten

Unzählige eng vernetzte Anlagen mit hoher Volatilität aus Wetter-einflüssen und Börsenpreisen, eine sektorübergreifende Kopplung von Erzeugung, Transport und Verbrauch, vielfältige Akteure mit laufend angepassten Geschäfts-modellen und eine immer dynamischere Marktregulierung kennzeichnen die zukünftige Energiewelt. Die Beherrschung dieser Energiewelt der Zukunft ist ein wesentlicher Schlüssel zur „Zero-Emission-Gesellschaft“. Zur Orchestrierung des Systems muss die IT als integraler Baustein der Infrastruktur verstanden und Softwarelösungen müssen modularer, dezentraler, sicherheits-orientierter und robuster werden.

Lange fokussierten sich die Anstrengungen im Bereich des Klimaschutzes auf den Stromsektor. Mit den ambitionierten Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens ist jedoch klar, dass die Sektoren Mobilität, Wärme und Industrie einen großen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten werden müssen. Diese werden heute vorwiegend mit Kohle, Erdöl und Erdgas versorgt. Dass Wasserstoff diese in Zukunft zu einem Teil ersetzen wird, ist inzwischen politischer Konsens. Doch wie sind die Chancen für Wasserstoffprojekte, die bereits heute unter dem Risiko einer ungewissen Zukunft entwickelt werden?

Die Nachhaltigkeitstransformation ist, wenn man auf die politisch vereinbarten Ziele vertraut, alternativlos und erfordert massive Investitionen. Dabei ist es mit der Umsetzung singulärer Initiativen und von Leuchtturmprojekten nicht getan. Vielmehr braucht es eine gezielte Verzahnung aller Maßnahmen, sowohl die IT als auch die Infrastruktur betreffend und dies über Sektoren-Grenzen hinweg.
Die aktive Gestaltung dieses Transformationsprozesses und das richtige Timing der Maßnahmen werden die aktuellen unternehmerischen Herausforderungen auf dem Weg in die CO2-Neutralität sein.

Moderation: Andreas Höfler, CEO, Fichtner IT Consulting GmbH

Moderation: Matthias Schlegel, Fachbereichsleiter Wasserstoff, Fichtner GmbH & Co. KG

Moderation: Andreas Weiler, Partner, Fichtner Management Consulting AG

  • Dr. Michael Rimmler

    Geschäftsführer, GasVersorgung Süd-deutschland GmbH
  • Ralf Zirbes

    Geschäftsführer, Creditreform Düsseldorf / Neuss Waterkamp, Zirbes & Coll. KG
  • Andreas Burger

    Leiter des Fachbereiches Neue Technologien, TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
  • Andreas Schmuderer

    Leiter Projektentwicklung CoC Dezentrale Energie-systeme, Siemens AG
  • Reimund Gotzel

    Vorsitzender des Vorstandes, Bayernwerk AG
  • Michael Riechel

    Vorsitzender des Vorstandes, Thüga Aktiengesellschaft

Diskussion

Diskussion

Diskussion

15:30 Kaffeepause

16:00 Leitplanken für verantwortliche Investitionen in Deutschland und gemeinsame Diskussionsrunde:

  • Zusammenfassung, Reflexionen und Ausblick mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Themen-Sessions

17:30 Ausklang

Organisatorische Hinweise

Konferenzgebühr

Die Konferenzgebühr beträgt € 500.- (zzgl. 19 % USt.) und beinhaltet folgende Leistungen: Teilnahme am Konferenzprogramm, Dokumentation als Download, sowie Erfrischungen in den Pausen und ein reichhaltiges saisonales Mittagessen.

Bezahlung

Die Bezahlung ist per Rechnung oder Kreditkarte möglich. Nach erfolgter Anmeldung schicken wir Ihnen eine Rechnung zu. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Konferenzgebühr spesenfrei vor Veranstaltungs­beginn auf unserem Konto eingegangen ist.

Stornierung

Sollte Ihnen die persönliche Teilnahme an den FICHTNER Talks 2021 nicht möglich sein, bitten wir um schriftliche Mitteilung. Wir bitten um Verständnis, dass wir ab 9. September 2021 die gesamte Konferenzgebühr berechnen; Sie können uns jedoch gerne eine Vertretung nennen.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig. Daher beobachten wir die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 sehr genau. Sollten die FICHTNER Talks 2021 unter Erwägung der vor der Veranstaltung herrschenden Corona-Situation nicht als Präsenz-Veranstaltung im StadtPalais Stuttgart stattfinden können, behalten wir uns vor, rechtzeitig umzudisponieren und die FICHTNER Talks 2021 hybrid oder digital durchzuführen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren und Ihnen die Möglichkeit geben in eine Online-Version zu wechseln.

Sollte es zu einer Corona bedingten Stornierung oder Absage kommen, werden wir Ihnen eine kostenfreie Stornierung und die Rückerstattung der Konferenzgebühr oder die kostenfreie Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt anbieten.

Internet

Im StadtPalais – Museum für Stuttgart steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern WLAN für den Internetzugang zur Verfügung.

Konferenzort

Das StadtPalais – Museum für Stuttgart wurde 2018 im Wilhelmspalais, dem ehemaligen Wohnsitz des letzten württembergischen Königs Wilhelm II., eröffnet und erzählt Stuttgarter Stadtgeschichte(n) vom 19. Jahrhundert bis heute. Das StadtPalais ist viel mehr als ein Museum. Als modern gestaltetes Haus mit einer Vielzahl an attraktiven und interdisziplinären Angeboten richtet es sich an die breite Öffentlichkeit, macht die Vielfalt der Stadt erlebbar und ist weit über seine Ausstellungen hinaus bekannt. Das StadtPalais ist Treffpunkt, Bühne und offenes Forum für den Diskurs über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft Stuttgarts.

©Foto: Drinnen & Draußen im StadtPalais, Museum für Stuttgart

Anfahrt

Das StadtPalais Stuttgart liegt im Zentrum der Stadt, nur wenige Schritte vom Schlossplatz entfernt.
www.stuttgart-tourist.de
Bahnhof: 1,3 km (12 min zu Fuß)
Flughafen: 14 km (mit der S-Bahn in ca. 30 Minuten vom Flughafen aus erreichbar)

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das StadtPalais Stuttgart über fast alle U-Bahn-Linien des Stuttgarter VVS-Netzes erreichbar:
Haltestelle Charlottenplatz, Schlossplatz, Rathaus, Dorotheenstraße, Olgaeck

Parkmöglichkeiten

Das StadtPalais – Museum für Stuttgart verfügt über keine eigenen Parkplätze.

Parkhaus in Fußnähe:
Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg mbH
Staatsgalerie
Konrad-Adenauer-Straße 32
70173 Stuttgart
www.parkopedia.de

Informationen zu öffentlichen Parkplätzen in Stuttgart finden Sie unter
www.stuttgart.de/parken

Übernachtungen und Zimmerreservierung:

Für Informationen und Hotelzimmerbuchungen steht die Stuttgart-Marketing GmbH den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der FICHTNER Talks 2021 gerne zur Verfügung.

Hotels in Stuttgart

Stuttgart-Marketing GmbH – offizieller Touristik-Partner der Landeshauptstadt Stuttgart
Telefon: +49 (711) 2228-100
www.stuttgart-tourist.de
hotels@stuttgart-tourist.de

StadtPalais – Museum für Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 2
70182 Stuttgart
www.stadtpalais-stuttgart.de

Veranstalter

1922 durch Martin Fichtner gegründet, entwickelte sich Fichtner seitdem von einem zunächst regional tätigen Ingenieurbüro zu Deutschlands führendem unabhängigen Planungs- und Beratungsunternehmen von internationalem Rang.

Die Fichtner-Gruppe, mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften, verfügt weltweit über 1500 Mitarbeiter. Das Stammhaus in Stuttgart beschäftigt davon mehr als 500 – vorwiegend Ingenieure, Ökonomen und Unternehmensberater der verschiedensten Fachbereiche.

Fichtner GmbH & Co. KG
Sarweystr. 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 8995-0
E-Mail: info(at)fichtner.de
www.fichtner.de

Organisation & Kontakt

Die SYMPOS Veranstaltungsmanagement GmbH organisiert Veranstaltungen, vom fachspezifischen Workshop bis zum Energiekongress, in vorhandenen Räumlichkeiten oder in einem ausgesuchten Ambiente, öffentlich oder für ein Zielpublikum, all inclusive oder modulweise, in deutsch oder simultan übersetzt, für Lernende oder die Führungsebene, mit Corporate Design oder im schlichten inhouse Look, mit inhaltlichem Programm oder nur die professionelle Organisation, in Eigenregie oder im Auftrag, auf jeden Fall individuell und mit Liebe zum Detail gestaltet.

SYMPOS Veranstaltungsmanagement GmbH
Telefon: +49 (711) 8995-333
E-Mail: office(at)sympos.at
www.fichtnertalks.de